Screenshot des 'Beginner Generative' Setups auf Modular Grid

Freund*innen von mir betreiben einen kleinen Laden für modulare Synthesizer (unbezahlte [aber] Werbung), hier in Köln. Und es kommt immer wieder vor, dass Personen in den Laden kommen, die interessiert sind, in das Thema einzusteigen und die Frage stellen, wie sie das am besten machen können. Die Frage ist wirklich schwer zu beantworten, weil modulare Synthesizer einfach so vielseitig sind und es total davon abhängt, was Du damit machen möchtest. Außerdem sind sie nicht ganz Preisgünstig, da ist es für die meisten nicht möglich mal eben voll zuzugreifen.
Wir haben jedenfalls darüber gesprochen, was man diesen Menschen wohl empfehlen könnte und das Thema hat mich danach nicht so recht losgelassen. Nach ein paar Tagen habe ich den Discord des Ladens mit meinen Gedanken vollgespamt. Um das ganze ein bisschen zu sortieren und vielleicht auch noch ein paar mehr Leuten bei diesen Überlegungen zu helfen, schreibe ich es nochmal hier auf.

Grundlegendes vorab

Üblicherweise haben Menschen, die sich für modulare Synthesizer interessieren, schon vorher Erfahrungen mit Elektronischen Instrumenten (im Computer oder zum anfassen) gesammelt. Ich halte diesen Text deshalb zwar einfach, erkläre aber nicht jedes Wort. Solltest Du Fragen haben, kannst Du mich gerne einfach kontaktieren.

Was ich hier vorschlage ist geeignet für Musik, die auf das Prinzip Wiederholung setzt. Das wäre zum Beispiel Techno-artige Musik im weitesten Sinne, funktioniert aber bestimmt auch für weitere Genres.

Looper

Ein Looper, also Geräte oder Software, die ein Stück Audio aufzwichnen und in Dauerschleife wiedergeben können (plus mehr natürlich), sorgt dafür, dass Du ansonsten nicht so wahnsinnig viel brauchst.
Die Idee ist, dass Du mit einem Looper nur eine einzige, einigermaßen vielseitige, Voice (Synthesizer-Stimme) benötigst und diese dann layern kannst. Erstmal eine Bass Line in einen Loop werfen, dann eine Lead Voice usw.… Du verstehst.

Es gibt einen ganzen Haufen an Geräten, die Dir das ermöglichen.

Natürlich gibt es noch viel mehr, guck Dich ruhig mal um.

Features

Das Setup sollte ein paar Dinge auf jeden Fall können, damit Du richtig viel Spaß haben kannst.

Hier kommt irgendwie keine Modulation vor, merkste, ne? Das schöne ist, dass Du in einen Looper total gut rein spielen kannst, während Du selber gerade am Knöpfchen drehst. Das wiederholt der dann ja immer schön für Dich.
Drums habe ich auch außen vor gelassen. Die können zum Beispiel aus Deinem Looper kommen. Alle drei Vorschläge oben können das mehr oder weniger gut. Möglicherweise hast Du ja sogar schon irgendeine Drum-Machine. Dann nutz die einfach. Mache ich übrigens auch so.
Falls Du aber auf jeden Fall Drums im Rack haben willst, empfehle ich Dir 1-2 Prok Drums, die sind super vielseitig und einfach zu bedienen. Oder aber den Tiptop Audio ONE Sample Player. Auch hier ist der Looper Dein bester Freund.

Außerdem benötigst Du natürlich irgendeine Art von Gehäuse und eine Stromversorgung. Auf beides gehe ich hier nicht näher ein. Nur so viel: Ein Gehäuse kannst Du Dir im Zweifel für Den Anfang aus etwas Pappkarton und Klebeband bauen. Und so lange Du noch nicht super viele Module hast, kommst Du mit einem simplen Power Supply Modul wie z.B. dem μZeus von Tiptop Audio ganz schön weit. Weil viele Leute die für den Anfang nutzen, gibt es die oft günstig irgendwo gebraucht.

Zu günstig fällt mir noch ein, dass Du mit DIY Kits oft noch ganz gut Geld sparen kannst. Allerdings musst Du dann natürlich bereit sein, einen Lötkolben zu schwingen.

Klein, simpel und sehr flexibel

Screenshot des 'Beginner Small' Setups auf Modular Grid

Dieses Setup auf ModularGrid

Fangen wir super simpel und ganz klein an. Hier bin ich mal von einem Intellijel Case mit 1U-Reihe ausgegangen, das MIDI und Audio-Anschlüsse hat. In erster Linie, der Vollständigkeit halber.

Bisschen Kontrollverlust

Screenshot des 'Beginner Generative' Setups auf Modular Grid

Dieses Setup auf ModularGrid

Dieses Setup ist am meisten nach meinem Geschmack und es beinhaltet tatsächlich auch eine ganze Menge Module, die ich in meinem eigenen Rack derzeit benutze (Gut, das gilt auch für den letzten Vorschlag, aber hier sind es mehr). Mit diesem Rack bist Du weniger damit beschäftigt, Melodien, Rhythmen usw. zu “programmieren”. Du generierst sie viel mehr. Die Kreativität fließt hier eher in die Grenzen, die Du dem Zufall setzen möchtest und welche Patterns, Töne und so, Du auswählst oder verwirfst. Es ist sehr “perfomable”, finde ich. Du hast aber auch nie die 100%ige Kontrolle.
Dieses Setup beinhaltet außerdem ein paar Module, die Du als DIY Kit bekommen kannst. Außerdem kannst Du das in so gut wie jedes herkömmlich Case bauen. Keine 1U Reihe oder spezielle Intellijel-Anschlüsse, oder so.

Nur drei Module

Screenshot des 'Beginner Moog' Setups auf Modular Grid

Dieses Setup auf ModularGrid

Der dritte Vorschlag besteht aus nur drei “Modulen”, ist aber trotzdem preislich nicht ganz unten angesiedelt, auch wenn ich behaupten würde, dass Du viel für Dein Geld bekommst. Außerdem noch eine Anmerkung: Ich besitze selbst kein Modul aus dem Setup, finde sie aber ziemlich cool.
Ob das jetzt wirklich meine Empfehlung ist, wenn Du komplett neu einsteigst, weiß ich gar nicht so recht. Modular ist halt schön, weil es modular ist und hier wird schon sehr viel zusammengepackt. Falls Du aber bereits einen Moog Mother Synth als Einzelgerät haben solltest, könnte das ein guter nächster Schritt sein.

Zum Schluss

Was für ein Ritt.
Vielleicht noch abschließend ein paar Worte zu den Vorschlägen: Wie ich schon schrieb, das schöne an modularen Systemen ist, dass sie modular sind. Dir gefällt der erste Vorschlag, aber Du willst für deine Effekte dieses geile Mimeophon? Mach halt. Das ist sicher super cool.
Das gilt an ganz vielen stellen. Du kannst Dinge kombinieren, wie es Dir Spaß macht. Ich habe die drei Setups so zusammengestellt, wie es mir gerade in dem Moment schlau vorkam, aber am Ende bist Du vollkommen frei. Teilweise habe ich auch nur verschiedene Module für den gleichen Zweck ausgepackt, um zu zeigen, dass es unterschiedliche Geschmacksrichtungen gibt.

Zeig mir Doch vielleicht mal Dein neues Setup. Du erreichst mich zum Beispiel per Mastodon, Instagram oder im Discord von Mülheim Modular

16 October 2022